IBBY Dokumentationszentrum für Bücher für behinderte Kinder und Jugendliche

Das IBBY Dokumentationszentrum für Bücher für behinderte Kinder und Jugendliche wurde 1985 am Norwegischen Institut für Sondererziehung an der Universität Oslo unter der Leitung von Nina Reidarson errichtet. Im Sommer 2002 übersiedelte es an das Städtische Zentrum für behinderte Kinder- und Jugendliche in Bearum, nahe Oslo, und wird seitdem von Heidi Boiesen geleitet.

Das Zentrum dient in allen Angelegenheiten, die jugendliche Behinderte betreffen, als Informations-, Beratungs- und Dokumentationsstelle, sie wird von einschlägigen Organisationen, Forschungseinrichtungen, Lehrern, Studierenden, Bibliothekaren, Verlegern, Autoren, Illustratoren und den Medien in Anspruch genommen.

Auf Grundlage seiner internationalen Projekte, die von UNESCO, Verlegern und IBBY Kontaktpersonen unterstützt wurden, verfügt das Zentrum über eine grosse internationale Kollektion von Literatur für und über Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen aller Art, spezifischen sprachlichen Beeinträchtigungen und Leseschwierigkeiten. Die gesammelten Bücher werden im Rahmen von Konferenzen, Buchmessen und Ausstellungen gezeigt. Die anlässlich des IBBY Jubiläums 2002 getroffene Auswahl „"Best of Books for Young People with Disabilites" enthält 43 Titel aus 18 Ländern und wurde erstmalig auf dem IBBY Jubiläums-Kongress 2002 gezeigt. Die neue Auswahl 2005 wird auf der Bologna Buchmesse vorgestellt.

Der Katalog ist im IBBY Sekretariat erhältlich; Preise für Mehrfachbestellungen auf Anfrage.