Projekte, Seminare und Workshops

Mit den von IBBY und seinen Nationalen Sektionen veranstalteten Seminaren und Workshops soll ein Beitrag zur Entwicklung beruflicher Fertigkeiten von Autoren, Illustratoren, Übersetzern, Lehrern und Lektoren von Kinder- und Jugendbüchern geleistet und die Zusammenarbeit mit den Verlagen und dem Buchhandel unterstützt werden.

Seit 1987 wurden entsprechende Veranstaltungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa mit finanzieller Unterstützung durch Unesco organisiert. Diese haben in Costa Rica, Kenia, Argentinien, Mexiko, Ghana, Kolumbien, Mali (für das frankophone Afrika), Thailand, Ägypten, Bulgarien, Slowakei und Österreich (für Zentral- und Osteuropa) stattgefunden.

Der 29. IBBY Kongress, veranstaltet 2004 in Kapstadt, Südafrika, hat die Grundlagen für das IBBY Projekt „Books for Afrika, Books from Afrika“ (Bücher für Afrika, Bücher aus Afrika) geschaffen.

Die Tsunami Katastrophe am 26. Dezember 2004 im Indischen Ozean hat IBBY zu einem Projekt bewegt, das dazu beitragen soll, die durch die Flutwelle verursachte Not zu lindern. Das Projekt „Reading to Recovery“ (Gesunden durch Lesen) knüpft an die Erfahrungen ähnlicher von IBBY bereits unternommener Projekte an, wie „Read to Live“ (Lesen um zu leben) durchgeführt durch Banco del Libro nach der Flutkatastrophe in Venezuela.

 

Auch zukünftig wird IBBY mit weiteren Projekten bemüht sein, allen Kindern, bevorzugt jenen in den Ländern der Dritten Welt, die notwendige Unterstützung angedeihen zu lassen, vor allem dann, wenn entsprechende staatliche Unterstützungen nicht ausreichen.